Produkte

Wenn Produkte untereinander oder gar mit dem Internet verbunden werden, spricht man vom Internet of Things. In diesem Abschnitt geht es darum, wie diese Produkte einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben können.

Emotion Aware IoT

Mentale Gesundheit hat einen immer größeren Stellenwert in der Gesellschaft. Viele merken trotzdem nicht, dass sie von psychischen Störungen betroffen sind. Dies erregte die Aufmerksamkeit von vielen Entwicklern der IoT-Systeme und diese kreierten daher die "Emotion Aware IoT". Sie sollen Patienten mit psychischen Krankheiten im alltäglichen Leben begleiten und ihnen helfen. Wie wird diese Technik eingesetzt? Ist diese Technik schon seit längerer Zeit in verschiedenen Systemen verbaut oder ist es noch Zukunftsmusik? Werden dadurch psychische Krankheiten Teil der Vergangenheit sein oder ist sie doch eher schädlich für unsere Gesellschaft?

SmartMat - Die weltweit erste intelligente Yoga Matte

Mit SmartMat haben Sie eine intelligente Yoga Matte, die Ihnen hilft, Ihre Yoga Übungen auf die nächste Stufe zu heben. Sie erhalten personalisierten Yoga-Unterricht, ohne zu einer externen Klasse oder zu einem Privatlehrer gehen zu müssen. Die SmartMat erkennt Mängel während der Ausführung einer Übung und gibt Ihnen Feedback, wie Sie z.B. Ihre Haltung korrigieren können, in Echtzeit. Wie dies funktionieren soll und was die weltweit erste responsive Yoga Matte noch so alles machen kann, erfahren Sie im Kongress.

Armbanduhr für deine Gesundheit

Kurz vor dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Armbanduhr erfunden. Die Hauptanwendung ist, die Zeit in den Augen zu behalten. Außerdem wird sie von der überwiegenden Mehrheit von Menschen als ein Schmuckstück getragen. Dank des technologischen Fortschritts der letzten Jahre besonders in den Bereichen der Künstliche Intelligenz und im Internet der Gesundheitswesen-Dinge wird unter Mitwirkung dieser Technologien die Armbanduhr unter dem Namen Smartwatch verschiedene Funktionen für die Überwachung des Gesundheitszustandes ihres Benutzers angeboten. Funktionen wie Überwachung des Blutzuckerspiegels, Personentracking, Überwachung der Schwangerschaft und Messung des Blut-Sauerstoffs sind möglich. In unseren Kongress illustrieren wir, wie unerlässlich die Smartwatch im Alltag sein wird.

Smart Home

Bereits im Jahr 1989 bestand eine Vorstellung vom futuristischem Smart Home, wie das folgende Video zeigt.


Alle gezeigten Techniken sind heute bereits möglich, wenn auch nicht 1:1 in der damals vorgestellten Form.
Von der Idee, Sprachbefehle in den Raum zu rufen, wurden eigene Sprachassistenten wie Google Home, Amazon Alexa oder Apple Siri inspiriert, welche allerdings vor dem eigentlichen Befehl mit einem Codewort geweckt werden müssen.

Vor allem für Menschen mit Behinderungen besteht hier ein enormer Vorteil. Aufgaben die vorher mit Aufwand verbunden waren, lassen sich nun mit einem Sprachbefehl erledigen wie:

  • Schalte das Licht Ein/Aus
  • Schalte die Steckdose xy Ein/Aus
  • Öffne/Schließe
    • das Fenster
    • die Tür
    • das Garagentor
  • Staubsauge das Zimmer
  • Fragen nach Hilfe (Assistent würde einen vordefinierten Kontakt kontaktieren)