Wozu Speichern/Löschen


Auf die Fragestellung: "Wozu Speichern und Löschen wir?" gibt es eine Vielzahl von möglichen Antworten. Jeder kann zu diesem Thema eine andere Meinung haben.
Aus diesem Grund haben wir eine Umfrage erstellt, in der jeder Teilnehmer seine persönliche Ansicht und Prioritätensetzung zum Thema übermitteln kann.
Insgesamt haben 243 Personen an der Umfrage teilgenommen.
Im Folgenden stellen wir die Ergebnisse der Umfrage vor.




Allgemeine Angaben

Geschlecht




Alter in Jahren




Warum Speichern?

Warum/Aus welchem Grund speichern Sie Ihre Daten?




Wo speichern Sie?

Dokumente




Accountdaten/Passwörter




Bilder




Videos




Datensicherheit

Vertrauen Sie Cloud-Diensten und sozialen Netzwerken bei der Verwaltung Ihrer Daten?




Warum vertrauen Sie Cloud-Diensten und sozialen Netzwerken nicht?




Wo sehen Sie Risiken beim Speichern von Daten?




Wie oft führen Sie Datensicherungen durch?




Wo sichern Sie Ihre Daten?




Wenn gesichert wird: Was sichern Sie?




Wie kritisch sehen Sie die Verwendung Ihrer Daten zu folgenden Zwecken?
(auf einer Skala von 1 Inakzeptabel bis 5 Akzeptabel)

Personalisierte Werbung




Produktvorschläge (Amazon, Zalando, etc.)




Interessenvorschläge (durch Eingliederung in Interessengruppen auf Facebook, etc.)




Verkauf an Dritte




Erhöhung der inneren Sicherheit des Staates (BND, NSA, etc.)




Löschen von Daten

Wie oft löschen Sie unnötige Daten?




Löschen Sie Daten, wenn Ihr Speichermedium voll ist oder besorgen Sie mehr Speicher?




Würden Sie sagen, dass Sie veraltete/unnötige Daten öfter löschen sollten?











Umfrage Auswertung


Die Frage über die Gründe für das Speichern von Dateien hat ergeben, dass allgemein vor allem die Möglichkeiten auf einen schnelleren Zugriff und eine bessere Ordnung der gespeicherten Informationen, das Speichern attraktiv machen.

Was die Wahl des Speichermediums betrifft, so ist dies in fast allen Fällen vor allem der Heimrechner selbst, gefolgt von mobilen Datenträgern. Doch auch in einer Cloud werden vermehrt Dokumente und Bilder gespeichert. Soziale Netzwerke werden fast ausschließlich für das Speichern von Bilder genutzt. Lediglich bei der Speicherung von Accountdaten, geben die meisten Teilnehmer an, diese überhaupt nicht zu speichern und unter den Übrigen gilt hier das Papier noch als beliebtestes Medium, wobei nicht wenige auch diese Daten auf ihrem Heimrechen speichern.

Die Meinung der Teilnehmer zu dem Umgang mit Daten von Cloud und Sozialen Netzwerken, ist größtenteils negativ. Als Gründe für die kritische Haltung zu diesen Diensten stehen vor allem die Weitergabe der eigenen Daten an Dritte, sowie Datenhandel mit den eigenen Daten.

Allgemein wird das Risiko auf Datendiebstahl, Datenspionage und Datenmissbrauch in der Cloud wesentlich höher eingeschätzt, als auf einem lokalen Speicherort. Die Möglichkeit auf Datenverlust, wird lokal allerdings als größer betrachtet.
Zum Thema Datensicherung hat sich gezeigt, dass sich die Intervalle, in denen Sicherungen durchgeführt werden, stark unterscheiden. Am beliebtesten sind monatliche Sicherungen, gefolgt von Jährlichen. Kleine Gruppen gaben jedoch auch an, täglich oder nie ihr Daten zu sichern.

Dabei wird meistens auf einem lokalen Speichermedium, wie einer externen Festplatte, gerne aber auch auf dem Rechner selbst, gespeichert.
Durch die Fragegruppe über die Verwendung der eigenen Daten zu verschiedenen Zwecken, ist zu erkennen, dass die Verwendung der eigenen Daten durch andere Anbieter allgemein nicht gern gesehen ist. Besonders extrem zeigt sich dies natürlich bei „Verkauf an Dritte“, wo fast alle Teilnehmer die Verwendung als absolut Inakzeptabel eingestuft haben. Am meisten Tolleranz wird der Verwendung für die Erhöhung der inneren Sicherheit entgegengebracht, doch selbst hier halten nicht einmal 10% der Teilnehme die Verwendung für absolut akzeptable.

Das Löschen von Daten verläuft weniger geordnet als das Sichern. So haben über die Hälfte der Teilnehmer, bei den Fragen zum Thema Löschen, angegeben, dass sie Dateien spontan und unregelmäßig löschen. Nur ein verhältnismäßig kleiner Teil gab an, Dateien bei Bedarf zu löschen. Weiterhin gaben ebenfalls über 50% an, sich neuen Speicher zu besorgen, wenn der vorhandene Speicherplatz nicht mehr ausreicht, anstatt zu versuchen durch das Löschen von Dateien neuen Platz zu schaffen. Auf die „Ja-Nein“-Frage, ob man unnötige Dateien öfter löschen sollte, sind die Antworten sehr ausgeglichen, mit leichter Tendenz hin zum „ja“.

Allgemein hat die Umfrage den von uns gewünschten Zweck erfüllt und einige aussagekräftige Ergebnisse geliefert. An vielen Stellen stimmen die Umfrageergebnisse mit unseren Einschätzungen überein, allerdings gab es auch ein paar Überraschungen. Besonders aufgefallen ist uns die sehr negative Haltung zu Cloud-Speichern. Außerdem haben wir nicht damit gerechnet, dass so häufig Sicherung erstellt werden und Speicherplatzprobleme so häufig durch den Erwerb weiteren Speichers gelöst werden.