Netzwerke im Alltag


Smart Home

Intelligentes Wohnen beschreibt die Vernetzung und Fernsteuerung verschiedener Geräte im Wohnbereich. Zu den Hauptzielen gehört die Optimierung des Energieverbrauchs, die Erhöhung des Komfort und die Unterstützung der individuellen Raumnutzung.

Ein wichtiger Grundbaustein um das intelligente Wohnen zu ermöglichen sind intelligente Stromzähler, sogenannte Smart Meter. Sie dienen dazu, den Stromverbrauch eines Hauses abhängig vom Bedarf an Energie und den aktuellen Strompreisen zu steuern. Die große Anzahl verschiedener Verbraucher und deren unterschiedliche Nutzung kann hiermit berücksichtigt und gesteuert werden.

Der Komfort spielt beim Smart Home eine sehr große Rolle und wird durch zentrale Steuereinheiten gewährleistet. Zwar kann man einzelne Verbraucher wie Licht, Heizung und Waschmaschine durch bestimmte Techniken fernsteuern und automatisieren, doch ergibt sich ein Nutzen im Sinne des Smart Home erst, wenn alle miteinander verbunden wurden und den Bedürfnissen der Hausbewohner entgegen kommen können.

Wer sich mit dem Thema Smart Home beschäftigt kommt allerdings nicht am Thema Smart Grid vorbei, was unser E-Book zeigt. In diesem beschäftigen wir uns mit diesen Themen und den damit einhergehenden Problemen sowie Vorteilen. Was ist heute schon und in Zukunft realisierbar und welche Faktoren spielen eine Rolle um ein Haus „intelligent“ zu machen?

Das ein Smart Home die Zukunft des modernen Wohnens ist steht außer Frage, doch bedarf es mehr als eine Smartphone gesteuerte Steckdosenleiste um diesen Begriff gerecht zu werden.