Fazit

Nach unseren Recherchen haben wir festgestellt, dass es neben dem "allgegenwärtigen" Facebook eine große Menge weiterer sozialer Netzwerke weltweit und auch deutschlandweit gibt. Jappy ist beispielsweise das älteste soziale Netzwerk in Deutschland und dessen Mitglieder haben das höchste Durchschnittsalter. Zu den weltweiten Netzwerken haben wir einige große Netzwerke vorgestellt: zum Beispiel vKontakte in Russland oder renren in China. Bei diesen Netzwerke fiel besonders das Design auf, welches stark an Facebook erinnert. Wir haben auch festgestellt, dass es neben diesen allgemeinen Netzwerken auch spezielle Netzwerke gibt, welche sich häufig mit einem bestimmten Themenkomplex auseinandersetzen. Hier seien die Seiten chefkoch.de (für Hobbyköche), feierabend.de (für Senioren) oder beautifulpeople.de (für schöne Menschen) genannt. Auch diese Netzwerke sind soziale Netzwerke, denn die User kommunizieren miteinander - häufig, aber nicht ausschließlich mit dem Hintergrund des Themenkomplexes der jeweiligen Seite. Eines haben die genannten Netzwerke jedoch gemeinsam: Keines der Netzwerke kommt an die Größe von Facebook heran. Mit einer Mitgliederanzahl von 800 Millionen Personen (Stand: Dezember 2011) ist es das eindeutig größte soziale Netzwerk weltweit und auch deutschlandweit (Mitglieder: 22 Millionen). Im Jahre 2011 startete Google eine Gegenoffensive mit Google+, welches bisher (Stand Dezember 2011) eine Mitgliederanzahl von 62 Millionen verzeichnet. Die Entwicklung von Google+ bleibt jedoch abzuwarten, da es ein noch sehr junges soziales Netzwerk ist und daher noch keine aussagekräftige Daten erhoben werden können. Anzumerken ist hier, dass der von den Gründern erwartete Erfolg bisher ausblieb.

Um uns ein Bild über die Nutzung sozialer Netzwerke an der Carl von Oszietzky Universit├Ąt Oldenburg machen zu können haben wir im November/ Dezember 2011 eine StudIP- Umfrage geschaltet, welche sich mit eben diesen Fragen beschäftigt. Nach Auswertung unserer Umfrage haben wir festgestellt, dass sich viele Trends auch durch unsere Umfrage bestätigt werden:

- Facebook ist beispielsweise das am meisten genutzte soziale Netzwerk an unserer Universität. (305 von 459 Befragten nutzen es regelmäßig, 42 sind zumindest angemeldet).

- In den Medien wird berichtet, dass MySpace stetig Nutzer verliert. Unsere Umfrage hat ergeben, dass zwar 360 von 459 Befragten dieses Netzwerk bekannt ist, es wird allerdings nur von 1 Person regelmäßig benutzt.

- Ebenfalls wird berichtet, dass die VZ- Netzwerke Nutzer verlieren. Auch dies wird in unserer Umfrage ersichtlich: 230 von 459 Befragten sind angemeldet, jedoch wird es nur noch von 20 Personen regelmäßig genutzt.

Erfreulich war, dass die Frage nach dem Datenschutz von der absoluten Mehrheit mit "sehr wichtig", bzw. "wichtig" beantwortet wurde. Hier haben die Medien, welche immer wieder über Fälle von Datenmissbrauch berichten, gute Aufklärungsarbeit geleistet und ein Bewusstsein für die Problematik geschaffen.

Fakt ist jedoch: Wer sich in einem sozialen Netzwerk anmeldet und Daten über sich preis gibt, der gibt auch immer ein Stück seiner Privatsphäre auf.

D. S.