Umfrage

Nachdem alle Fragen über die technischen und sozialen Aspekte nun beleuchtet wurden, stellt sich die Frage wie das Thema in unserer Gesellschaft wargenommen wird. Zu diesem Zweck wurde in Gruppenarbeit unserer Gruppe eine Umfrage erstellt, die sich genau mit diesen Fragen auseinander setzt. Schwerpunke waren dabei neben den demographischen Fragen zu Geschlecht und Alter, der * Umgang mit Internetdiensten wie Banking und Shopping, * Fragen zum Umgang mit der Sicherheit von Daten und Passwörtern und * Umgang mit sozialen Netzwerken.
Um Daten für die Umfrage zu erheben wurden Passanten befragt und eine Onlineumfrage im StudIp-System der Universität geschaltet. Insgesamt erhielten wir ca 300 Antwortsätze von denen ca 250 in die Auswertung eingeflossen sind. Im Folgenden werden die Ergebnisse der Umfrage graphisch und Textuell analysiert und aufbereitet.
Zuerst einmal ist die demographische Verteilung unter den Teilnehmern zu betrachten. Wie in der Graphic verdeutlicht wird, lag die Verteilung zwischen männlichen und weiblichen Teilnehmern bei ca 1 / 3 männlich zu 2 / 3 weiblich. Ausserdem beschränkte sich das Alter der Teilnehmer zu 80 Prozent auf den Bereich zwischen 20 und 27 Jahren.

Diese Verteilung in Zusammenhang mit der Anzahl der Teilnehmer der Umfrage machte eine Analyse nach Altersklassen unmöglich, da die Stichprobe dazu einfach zu klein war um allgemeine Aussagen abzuleiten. Auch eine Analyse nach Geschlecht führt ausser in einem Fall zu keinem aussagekräftigen Ergebnis. Die einzige Frage bei der es zwischen den Geschlechtern größere Abweichungen gab war die Frage, Welche Online-Dienste Genutzt werden. Hier war deutlich zu erkennen, dass die weiblichen Teilnehmer stäker gebrauch von Online-Versandhäusern, Online-Banking und Online-Auktionen machen als die männlichen Teilnehmer.

Bei dem Umgang mit den sozialen Netzwerken stand als erstes die Frage, welche sozialen Netzwerke unter den Befragten genutzt werden. Dabei stachen Facebook und Mein / StudiVZ ganz klar heraus. Wobei Mein / StudiVZ bei den Befragten sogar noch deutlich stärker Verwendung findet als Facebook.

In diesem Zusammenhang stellte sich auch die Frage, welche Daten die Leute von sich in diesen Netzwerken preisgeben. Hierbei stellte sich heraus, dass vorallem der vollständige Name und das Profilbild angegeben werden. Allerdings auch e-Mail Addressen Hobbies und private Bilder werden häufig preisgegeben. Nur selten gaben die Befragten
Kontaktdaten und Adresse preis. Auffällig ist bei der Auswertung das 77 Antworten gegeben wurde, die besagen das Sie nichts von sich in sozialen Netzwerken preisgeben.

Bei allem was im Internet mit Anmeldungen zu tun hat, sei es soziale Netzwerke, Online-Verkaufshäuser oder Auktionen, müssen AGBs akzeptiert werden. Daher bestand eine Frage darin ob die Betragten die AGB vor der Anmeldung in den sozialen Netzwerken gelesen haben. Hierbei sagten immerhin 23% der Befragten aus das Sie die AGBs komplett gelesen haben, 20% das Sie sie garnicht gelesen haben und 52% das Sie sie teilweise gelesen haben. Überraschend war bei der Auswertung der hohe Anteil von Befragten die angegeben haben die AGB komplett zu lesen.

Das letzte Thema das in der Umfrage gestellt war, war der Umgang der Befragten mit Passwörtern. Dabei war gefragt, ob sich die Befragten mit dem Thema Passwortsicherheit auseinandergesetzt haben, wobei ein überraschend posetives Ergibnis entstand, wonach fast 76% der Befragten sich mit den Thema beschäftigt haben und ihr Wissen darüber auch aktiv nutzen um Ihre Passwörter sicher zu wählen. Nur 14% gaben an das Sie sich damit beschäftigt haben, aber die Informationen nicht nutzen.

Ausserdem wurde die Frage gestellt ob die Betragten Ihre Passwörter an Dritte weitergeben. Dabei antworteten 69% mit Nein und 20% das Ihre Familie die Passwörter kennt. Lediglich 10% geben Ihre Passwörter auch an Freunde preis.

Abschließend stand noch die Frage ob die Befragten sich mehr Aufklärung zum Thema Datenschutz im Internet wünschen. Dabei äußerten sich 75% der Befragten dahingehend, dass Sie sich wünschen würden, über das Thema mehr aufgeklärt zu werden. Nur 3 Prozent der Befragten interesieren sich für das Thema garnicht.

Das Fazit was aus der Umfrage gezogen werden kann, ist dass die Bevölkerung in einigen Bereichen bereits gut Informiert ist und sich der Gefahren und Probleme mit der Sicherheit im Internet bewusst ist. Aber es gibt immernoch eine große Nachfrage nach besserer Aufklärung. Somit besteht in diesem Bereich Nachbesserungsbedarf.