Vortrag

In vielen Filmen kommen sie seit Jahren vor. Sie agieren eigenständig, sind den Menschen ziemlich ähnlich. Aber sie sind anders, sie denken nur als Algorithmus im Computer. Die Rede ist von künstlichen Intelligenzen.

Aber wie sieht das Ganze in der Realität aus? Leisten aktuelle Projekte wiklich so viel, wie in Filmen suggeriert wird? Das wollten wir mit unserem Votrag mit dem Title „Künstliche Intelligenz – Die klugen Köpfe von morgen“ klären.

Wir haben uns auf der Konferenz ausführlich mit dem Thema der künstlichen Intelligenz beschäftigen. Dabei zeigten wir, welche Arten es von dieser gibt. Außerdem haben wir, neben einer kurzen Reise in die Vergangenheit, aktuelle Projekte und Entwicklungen präsentiert, damit deutlich wurde, wie weit die Forschung bereits fortgeschritten ist.

Aber es gab auch einen ethischen Aspekt: Werden zunehmend Arbeitsplätze durch Roboter und künstliche Intelligenzen ersetzt? Kann man sich getrost von einem Roboterarzt operieren lassen? Und wer übernimmt die Verantwortung wenn etwas schief läuft? Können künstlich erschaffene Intelligenzen ein Bewusstsein entwickeln und bekommen sie dadurch automatisch so etwas wie ein Recht an der eigenen Existenz, ein Recht auf „Leben“? Wo hört das Maschinendasein auf und wo fängt Leben an?

Auch das Publikum war eingeladen, sich mit diesen Themen zu befassen und sich Gedanken zu machen. Daher gab es eine Diskussion mit dem Publikum, in die sich auch die Zuschauer einbringen konnten.

Insgesamt hoffen wir, einen guten Überblick über die aktuellen Techniken und Projekte gegeben zu haben und unserem Publikum die Möglichkeit gaben, sich selbst ein Bild vom Entwicklungsstand, aber auch über die Probleme, Gefahren und ethischen Fragen zu informieren.