Chat- und Forensprache

 

Im heutigen Informationszeitalter kommt dem Internet nicht nur als Informationsquelle eine ständig wachsende Bedeutung zu, sondern auch als Kommunikationsmittel. Bei der früher üblichen schriftlichen Kommunikation über Briefe wurde viel wert auf sprachliche Richtigkeit gelegt, da die Mitteilungen lange auf dem Postweg und verhältnismäßig teuer waren. Mit der weltweiten Vernetzung kam dagegen eine neue Form der schriftlichen Kommunikation auf.


Ideogramme

Bei der Betrachtung der schriftlichen Kommunikation fällt auf, dass die Möglichkeit wegfällt, Emotionen auszudrücken, wie dies zum Beispiel in der sprachlichen Kommunikation durch Intonation, Gestik und Mimik der Fall ist. Dieser Nachteil wurde aber sehr elegant mit den so genannten Ideogrammen umgangen. Diese sind eine Folge von Zeichen, die eine bestimmte Emotion darstellen sollen. Eine Form der Ideogramme sind die so genannten "Emoticons", welches sich aus den Wörtern "Emotion" (Gefühl) und "Icon" (Zeichen) zusammensetzt.

Beispiele für Emoticons:

:-) - lachendes Gesicht

:-( - trauriges Gesicht

;) - zwinkern

:D - lautes Lachen


Inflektive

Eine weitere Form im Chat oder Forum seine Gefühle auszudrücken bieten die so genannten "Inflektive". Sie sind keine Neuerfindung des Internetzeitalters, lediglich ein Hilfsmittel, welches von den ersten Mickey Mouse Comics in den 30er Jahren aufgegriffen wurde. Ein Inflektiv ist eine infinite und unflektierte Verbform, die im Deutschen in Analogie zum Grundwort des englischen Infinitivs als deverbale Reduktion durch Weglassen der deutschen Infinitivendungen -n oder -en gebildet wird (seufz, gähn).

Inektive haben den großen Vorteil, der für die schriftliche Kommunikation unabdingbar ist: man kann Gefühle kurz und präzise ohne viel Text ausdrücken. Zur besonderen Abgrenzung werden Inflektive zwischen zwei Sternchen geschrieben.


Beispiele für Inflektiv:

*freu*

*liebguck*

*grummel*

*seufz*


Lexikalisierungen und VEreinfachungen

Um in Chats und Foren ein möglichst schnelles Feedback zu erreichen, werden häufig verwendete Phrasen abgekürzt. Beispiele sind:

"brb" für "be right back"

"cu" für "see you".

Des Weiteren werden Wörter in phonetischer Form geschrieben, wie zum Beispiel:

"aba" statt "aber"

"nen" statt "einen"

"fjen" statt "auf jeden Fall"


Leet Speak

Eine weitere Chat- und Foren-Sprachform ist die so genannte „Leetspeak“. Hierbei werden Buchstaben durch Ziffern ersetzt. Ein Beispiel hierfür ist das Wort Ente: „3n73“


Folgende Kodierung wird genutzt:

0=O/Q

1=L/I

2=R

3=E

4=A

5=S

6=G

7=T

8=B


Ein wesentlich häufiger verwendeter Sprachstil ist, Ziffern/Buchstaben ihrer Aussprache entsprechend einzusetzen, also zum Beispiel:


2=to bzw. too

4=for

B=be

C=see

I=eye

O=owe

R=are

U=you

Y=why


Dieser Sprachstil wird jedenfalls nur von kleineren Gruppen verwendet, die durch diese Kodierung besonders "cool" wirken möchten. Aus eigener Erfahrung kann man jedoch sagen, dass diese Sprache mittlerweile eher dazu verwendet wird, etwas übermäßig "cool" darzustellen, um genau das Gegenteil zu erreichen.


Interessant ist jedoch, dass diese Sprache aktuell in der Werbung zu finden ist. Der Automobilhersteller BMW nutzt für sein neues 1er Coupé den Werbespruch: "Verdichtete 1ntensität.", wobei bei dem Wort Intensität, anstatt des "I" eine "1" genutzt wird. Und auch im Hamburger Hafen findet man zurzeit ein großes Werbeplakat, auf dem der Spruch "Af dr Rprbhn nchts m hlb eins.", also "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins." steht.


Ein weiteres Beispiel für den Einzug der Chat- und Forensprache in den Alltag ist, dass in Amerika am 11. Dezember 2007 die Besucher des sehr bekannten US-Wörterbuchs "Merriam-Webster" den im Netz geprägten Ausdruck "w00t", was soviel bedeutet wie "We owned (the) other team", zum Wort des Jahres wählten.


Get Flash to see this play er.

Unterschiede zur Realsprache

Während des Kongresses hat eine Gruppe folgende Tabelle ausgearbeitet:


Unser Ergebnis aus den FOX-Sitzungen ist das Folgende: